AKTIONSBÜNDNIS BAhNANE

Startseite | Impressum | Kontakt

Bahnanen Forum

Antwort schreiben  Neues Thema erstellen  Zurück zur Übersicht

Aktueller Stand Ausbau-Bahnstrecke

Grobian (01.10.2017 15:55):
Es ist interessant,was manche hier schreiben,das können nur Leute sein,die selbst nicht betroffen sind oder keine Ahnung haben.Wenn es angeblich keinen Sinn macht,eine Trasse entlang der A5 zu bauen,um Güterzüge dort fahren zu lassen,dann frage ich mich viel mehr,warum solle es mehr Sinn machen,Güterzüge durch Wohngebiete fahren zu lassen? Entschuldigung aber ich wußte noch garnicht,daß Güterzüge an Unterwegsbahnhöfen halten und Personen transportieren.Das dritte und vierte Gleis ist ja extra geplant,um zwei frei zu bekommen,nur für die S-Bahn.Bestes Beispiel,ICE-Strecke Frankfurt-Köln, wurde entlang der A3 gelegt,in Bayern wurden auch ICE-Strecken entlang der A9 usw. gebaut,nur in der Wetterau und in teilen Frankfurts soll das nicht möglich sein.Das ist völliger Blödsinn.Von den Kosten,die sich bereits auf über 700 Millionen Euro schätzen ganz zu schweigen.Ein Ausbau an der Autobahn entlang wäre erstens wesentlich günstiger zu haben,weil weniger Baugrundstücke abkaufen,weniger Strassen umzulegen,weniger Brücken,Stützwände und weniger Lärmschutz zu bauen. Und zweitens wäre es wesentlich ruhiger in den Städten und Dörfern.Die Leute,die immer schreien,was gemacht werden muß und kann sollten mal besser darüber nachdenken,wie es wäre,wenn man die Gleise durch ihr Grundstück plant oder eine Autobahn bzw.eine Umgehungsstrasse,da wird es Protest und Beschwerde und Klagen ohne Ende geben.Aber so lange es einem selbst nicht betrifft,ist ja alles egal und mache eine Bürgerinitiative für die Verzögerung verantwortlich.Liebe Befürworter,bitte denkt erst einmal logisch nach und beschäftigt euch einmal mit Fakten,denn dieser jetzige Ausbau steht in garkeinem Verhältnis zu Kosten und Nutzen.Würde es so eine Initiative wie "Bahnane" nicht geben,dann wären schon viele Dinge in good old Germany chaotischer gelaufen,als bereits geschehen. Nur weiter so liebes Bahnaneteam, gemeinsam sind wir stark.

Andre (01.07.2017 19:36):
Ich kann Serie nur voll und ganz recht geben. Seit über 150 fahren dort die Züge und jetzt wo dort 4 Gleise hingebaut werden sollen machen sich die Anwohner Gedanken über Lärm. Ich wohne selber 50 m von einer 2 gleisigen vielbefahrenen Strecke und nach einer Zeit hat man sich dran gewöhnt. Die A 5 und die Strecke dort sind vollkommen überlastet und sie verzögern durch ihre vollkommen einseitigen Ansichten den seit langem notwendigen Ausbau. Bis diese Strecke mal fertig werden längst alle Güterwagen auf leise Bremsen umgebaut sein und schon heute fahren die meisten Güterzüge über Friedberg und Hanau nach Frankfurt was sich wohl auch nicht ändern wird. Und das sich die Bahn durch die Erschütterungen auf das Herz und Kreislauf System auswirkt ist ja an Hanebüchen nicht mehr zu tippen. Schade dass sie nicht für die Verzögerungen zahlen müssen aber die vielen Pendlern die jeden Tag im Stau stehen denen erweisen sie wirklich einen Bärendienst. Ohne weitere Worte

Gueny (31.03.2017 07:42):
Wer entschädigt mich als Anwohner für den Wertverlust meines Grundstückes. Okarben wird nach der Errichtung der Lärmschutzmauer aussehen, als würde man an der Zonengrenze wohnen. Nur weil ein Paar S-Bahnfahrer morgens nicht aus den Puschen kommen. Eine S-Bahn früher und man hat keinen Stress.

roger 39 (17.03.2017 16:06):
S6
a)Die notorischen Verspätungen der S6 sindein Ärgernis.Lediglich der Zwangshalt von 4Min. am Westbahnhof verbessert die Bilanz.Als Nutzer auch des ÖPFV muß ich stets eine S-Bahn früher fahren um einen Anschluss sicher zu erreichen.

b)Der Bahnhof Ff-Berg ist für viele Menschen morgens und abends unbenutzbar. Die dunklen z.T. schmutzigen Unterführungenvermitteln ein Gefühl der Bedrohung.Wäredie Bahnstrecke ausgebaut würdedies einen angenehmen Zugang zu den Gleisen ermöglichen und last not least wäre wohl auch die U5 zuerst nach Ff-Berg gebaut worden und nicht,wie jetzt, ins Europaviertel. Geplant war 2014/15.
c) Die A5 Trasse ist ein Witz. Lesen Sie mal die Mitteilungen über die Schnellplantrasse über Darmstadt bzw. an Darmstadt vorbei: Keine Einigung über deren Verlauf. Das selbe würde uns auch hier blühen. Und: So wie Sie es fantasievoll ausgestaltet haben, würde die Trasse am HBF vorbeilaufen. Die bisherige Trasse hätte nach wie vor die Belastung tagsüber mit bis zu 11 Reisezügen pro Stunde und Richtung auf 2 Gleisen.
d) Schallschutz und verbesserte Gleislage unterbleiben bei Nichtausbau.
e)In einem Fall würde ich Sie unterstützen: Die Güterzüge müssen leiser werden. Steht man am Bahnsteig, so stellt man fest, dass es auch leise laufende Wagen gibt. Was bei neuen Reisezügen möglich ist, muß auch für Güterzüge möglich sein.
Aber im Ernst: Unser Doofi im Verkehrsministerium hat ja anderes (idiotisches) zu tun, als eine Verordnung darüber zu erlassen,unterstützt durch das EBA. Leider...

Schweizer (30.12.2015 07:27):
Liebes Bahnaneteam, rechnen scheint nicht eure Stärke zu sein.Eine Stunde hat 60 min, 40 Güterzüge je Std. macht 20 je Ri. d.h. alle 3min ein Güterzug. Habt ihr die Pendlerzüge und S-Bahnen vergessen,ja und der Fernverkehr kommt ja auch noch dazu. 8 Gleisiger Ausbau, dann klappt das auch mit dem denken.
Gruß Uwe

Anwohner_und_wirklich_betroffener (02.11.2015 06:22):
Es ist wirklich schade, dass hier einige Bahninteressierte von Dingen schreiben, die sie selber nicht betreffen. Ich lade Sie gerne ein, ein Wochenende bei uns zu verbringen, um sich der von Bahnane voran getriebenen Ablenkung zu überzeuge. Nochmal; an der bestehenden Begleisung wird keiner rütteln, jedoch soll eine Alternative für die Güterzüge gefunden werden! Die Pendler in den S-Bahnen und den Regionalbahnen werden hiervon nicht negativ beeinflusst, sondern im Gegenteil es werden Kapazitäten frei um Fahrplan gerecht pünktlich anzukommen.

Wetterauer (20.09.2015 22:30)
Ich finde schon, dass die Bahnane sehr einseitig und gegen die Bahn agiert. Die Probleme der Fahrgäste mit verspäteten Zügen, die "taktlose" S-Bahn in der Hauptverkehrszeit, die fehlende Möglichkeit, alle S-Bahnen ab Friedberg nach Frankfurt fahren zu können: Alles egal. Stattdessen fordert man eine Neubaustrecke entlang der A5. Aber für was? Auf der Main-Weser-Bahn verkehrt heute kein Zug, für den eine solche Strecke sinnvoll wäre. In der Hauptverkehrszeit fahren doch nur S-Bahnen und Regionalexpresszüge, alle 2 Stunden ein Intercity noch dazu. Auf unserer Strecke geht es um reinen Lokal- und Regionalverkehr und deshalb müssen die Bahnhofe und damit auch die Strecke dort liegen, wo die meisten Fahrgäste die Züge schnell und einfach erreichen können. Am besten noch zu Fuß! Eine Bahnstrecke entlang der A5 kann dies nie leisten. Das hat auch die Bahn schon lange erkannt und wird diese Strecke nicht in den nächsten Bundesverkehrswegeplan aufnehmen. Stattdessen wird der Ausbau der Strecke Hanau - Fulda voran getrieben, welche auch einen starken Fern- und Güterverkehrsanteil hat. Dieses Ausbauvorhaben wird von zahlreichen Gruppen, dem Land Hessen und dem Bund unterstützt. Bahnane, bitte verschont uns mit solchen billigen Ablenkungsmanövern!

Sebi70 (04.08.2015 01:40)
Es gibt Dinge, die muss man angesichts der Vorlaufphasen in den Bereich der Fabeln unterbringen. So schön eine Schnellfahrstrecke entlang der A 5 auch klingt, so kann man von einem Realisierungszeitraum von 25-40 Jahren ausgehen. Dann bringt ein ICE dem Pendler aus Mittelhessen ins Rhein-Main-Gebiet wirklich nichts, denn der Pendler nutzt den Nahverkehr, da er sich eine tägliche Fahrt mit dem ICE nicht leisten kann.

ruhigBlut (23.07.2015 09:46):
Hallo Sebi70,
ich finde, Bahnane ist alles andere als einseitig. Wenn die Partikularinteressen der Bürgerinitiative ein sicheres Wohnen entlang der Strecke - ohne so viel Güterverkehr - und ein wohnenswertes Frankfurt, einen erhaltenswerten Grüngürtel und die Vermeidung von Steuergeldverschwendung sind, dann ist das doch ehrenwert.

Der Ausbau entlang der A5 ist keine fixe Idee von Bahnane, sondern ein ernsthafter Vorschlag von Schienenexperten, die den Ausbau entlang der A5 und dann weiter entlang der A4 propagierten. So viel ich weiß, hat die Bahn das auch in ihre Planung übernommen ...

Ich frage mich nur, was man Ihnen in der Wetterau(?) versprochen hat?

Wenn die Güterzüge auf dieser Strecke auf eine Neubaustrecke entlang der A5 kämen, dann wäre noch mehr Platz da für Pendler ... auf den 2-3 Bahnen morgends und abends

Sebi70 (22.07.2015 23:12):
Solch eine einseitig, fundamentalistisch und nur auf Partikularinteressen beruhende Arbeit einer Initiativgruppe habe ich selten gesehen. Es geht nicht um den Ausbau der S 6, sondern den akzeptablen Schienenanschluss von Mittelhessen an das Rhein-Main-Gebiet. Luftschlösser wie entlang der A 5 Schnellfahrtrassen vorzuschlagen, die keine realistische Chance auf Realisierung haben und keinen Pendler nach Frankfurt bringen, dies ist eine Falschdarstellung ersten Ranges. Hören Sie endlich auf, solchen Unfug unter die Leute zu bringen und nur an sich zu denken, sonst haben Sie den Begriff Bürgerinitiative nicht verdient.

Björn (21.07.2015 15:12):
Hallo BahNANE,

bin selbst auch Anwohner an der Bahnlinie und daher schaue ich immer mal wieder auf eure Seite um den aktuellen Stand zu erfahren...
Leider werde ich aus den Texten häufig nicht ganz schlau, da meist ein Datum fehlt und ich bisher auch keine Zeitschiene gefunden habe, die beschreibt welche Meilensteine bei dem Projekt bisher überwunden wurden und was noch alles fehlt bzw. an welchem Punkt man noch einen Hebel ansetzen könnte, um das Projekt zu verhindern
Auch an unserem Siedlungsfest wurde das Thema diskutiert, allerdings blieb neben der Frage "Ausbau kommt- kommt nicht" auch offen auf welcher Seite die neuen Bahngleise verlegt werden würden und ob die Lärmschutzmauer zwischen den Gleisen liegt und wie hoch sie überhaupt sein kann, damit die Züge überhaupt durchkommen...Das wäre bei den hier reklamierten 12m Wällen sicherlich nicht möglich, sodass bei uns eher niedrige Wälle zur Reduzierung des Räderlärms als realistisch angenommen wurden...

Wäre klasse, wenn es ein Update geben würde,

Danke vorab und weiter so